Abnehmtipps >

Besser Grillen als Braten oder Garen


Grillen liegt im Trend und macht Spaß und ist zudem auch gesund. Gegrillte Speisen enthalten weitaus weniger Fett als gebratene oder gegarte Speisen.


Schonende Zubereitung

Die Zubereitungsart von Speisen spielt eine unmittelbare Rolle, ob die Speisen letztlich vor Fett triefen oder nicht. Grillen ist die schonendste Zubereitung von Fleisch, Fisch und Gemüse, die es gibt. Besonders wenig Fett entsteht beim Grillen, wenn ein Elektrogrill verwendet wird. Doch auch wer Fleisch, Fisch und Gemüse auf einem Holzgrill zubereitet, spart Kalorien und erhält ein herzhaftes und leckeres Essen.


Grillen – die Ur-Zubereitungsart

Seit der Mensch das Feuer kennt, grillt er auch einen Teil seiner Speisen. Noch vor der Entdeckung des Kochens oder Garens wurde das Grillen als Zubereitungsart erfunden. Gegrillt werden können nicht nur Fleisch und Wurst. Auch Geflügel, Fisch und Gemüse kann man grillen.  Gegrilltes Gemüse wie Paprika, Tomaten, Zucchini oder Champignons ist dabei nicht nur lecker und enthält wenig Kalorien. Auf Soßen oder Dips muss man nicht mal verzichten. Allerdings sollten diese auch recht kalorienarm zubereitet worden sein. Besonders schonend grillt man, wenn man Gemüse und Fisch in Alufolie wickelt. Auf fettige Marinaden sollte man verzichten. Es genügt das Fleisch und den Fisch einfach zu würzen.