Abnehmtipps >

Grapefruit am Abend hilft abzunehmen


Die Grapefruit kann man regelrecht als Schlankfrucht bezeichnen. Die Früchte bringen nicht nur einen Hauch von Exotik mit. Sie helfen auch effektiv im Kampf gegen überschüssige Pfunde.


Jeden Abend eine Grapefruit

Als Zitrusfrucht strotz die Grapefruit natürlich vor Vitamin C. Zudem ist diese Frucht reich an verdaulichen Fasern. Grapefruit kann man wunderbar auslöffeln. Als Abendmahlzeit sind Grapefruits ideal. Sie können von der Sättigung her eine ganze Brotmahlzeit ersetzen. Grapefruit lasse sich auch wunderbar in einem Obstsalat verspeisen, als kleine exotische Zugabe. Und sogar zu Kalbsfilet oder zur Hähnchenbrust schmeckt Grapefruit sehr gut – zubereitet als Soße.


Pektin der Wunderstoff

Enthalten ist in Grapefruit auch der unverdauliche Ballaststoff Pektin. Und dieser hilft beim Abnehmen. Denn Pektin fördert die Verdauung, quillt dabei im Magen-Darm-Trakt regelrecht auf, wodurch Sättigung eintritt. Automatisch isst man dadurch weniger. Pektin verhindert zudem den zu schnellen Anstieg des Blutzuckers. Das heißt die berüchtigten Heißhungerattacken bleiben aus. Pektine senken zudem nachweislich das Cholesterin im Blut, insbesondere das schädliche LDL-Cholesterin. Die Abnehmwirkung erzielt man auch, wenn man statt der Grapefruit pur mit Löffel Grapefruit-Saft genießt. Als Alternative zu einem üppigen Schoko-Dessert kann man auch eine Grapefruit essen. Wer Medikamente einnimmt, der sollte keine Grapefruits essen.