Know-How >

Die wahren Fettkiller


Einige Lebensmittel sind wahre Fettkiller und sollten auf jeden Fall auf dem Speiseplan von Abnehmwilligen stehen. Dies gilt auch, wenn der Abnehmwillige über keinen speziellen Diätplan verfügt bzw. keine spezielle Diät durchführt. Wichtig ist, dass die Fettkiller regelmäßig auf dem Teller landen, dass die Kilos auch wirklich zum Schmelzen gebracht werden können.


Die Chili

Ganz nach dem Motto: Scharf essen lässt die Pfunde schmelzen kann regelmäßig Chili auf dem Teller landen. Der Grund, warum Chili als Fettkiller gilt, ist die Substanz Capsaicin. Diese ist in Chilis für deren Schärfe verantwortlich. Diese Substanz provoziert im Körper einen Hitze- und Schärfereiz. Dies treibt nicht nur den Schweiß auf die Stirn, sondern erhöht auch den Energieverbrauch. Der Körper wird dadurch auch angeregt die Wärmeproduktion (Thermogenese genannt) auszugleichen. Diese Wirkung tritt recht zügig nach dem Verzehr von Chilis ein und hält bis zu 30 Minuten an. Capsaicin regt zudem die Speichel- und Magensaftbildung an und sorgt für eine bessere Durchblutung der Schleimhäute, was die Verdauung fördert.


Grüner Tee

Im Grünen Tee stecken zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe. Hierzu gehört vor allem das Polyphenol Epigallocatechingallat (EGCG). Dieser Stoff reget die Fettverbrennung an. Vier bis fünf Tassen Grünen Tee am Tag sorgen dafür – wie Studien aus Asien belegen – die Zunahme von Körperfett reduzieren. Grüner Tee hat zudem wenig Kalorien und enthält Bitterstoffe. Die sekundären Pflanzenstoffe hemmen auch den Appetit. Die Inhaltsstoffe haben auch einen positiven Einfluss auf den Stoffwechsel.


Ingwer

Ingwer enthält wie Chili scharfe Inhaltsstoffe, unter anderem Gingerol. Dieser Stoff regt den Kreislauf und die Verdauung an. Ein paar Scheiben frischen Ingwer im heißen Wasser aufgebrüht oder als Tee aufgegossen, sorgt dafür, dass der Stoffwechsel schon am Morgen ordentlich in Fahrt kommt. Ingwer wirkt sich auch positiv auf die Verdauung aus, da es den Verdauungsprozess beschleunigt.


Wasser

Auch wer nicht abnehmen muss oder möchte, sollte täglich sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Zwei bis drei Liter täglich sollten schon sein. Während einer Diät gilt, dass es ruhig auch ein Liter täglich mehr sein kann. Wer durstig ist während einer Diät, der sollte Wasser trinken – keinen Saft oder Limonade. Wasser hat im Vergleich dazu keine Kalorien. Wer viel Wasser trinkt, der hat es leichter beim Abnehmen. Es stimmt also tatsächlich: Wasser trinken macht schlank. Vor allem kaltes Wasser erhöht den Energieverbrauch. Grund dafür ist, dass der Körper dann reichlich Wärme produzieren muss und was Energie bzw. Kalorien kostet. Wasser wirkt zudem sättigend und wie eine Hungerbremse.


Grapefruit

Eine Frucht, die wahre Wunder wirkt beim Abnehmen ist die Grapefruit. Diese Frucht punktet vor allem durch ihre Bitterstoffe. Besonders stark sticht unter den Bitterstoffen Naringin hervor. Dieser Stoff ist auch für den bitteren Geschmack der Zitrusfrucht verantwortlich. Es handelt sich hier allerdings auch um den Stoff, der den Fettabbau in der Leber anregt. Grapefruit fördert aber auch die Verdauung. Zu verdanken ist dies dem unverdaulichen Ballaststoff Pektin. Dieser Ballastoff beeinflusst positiv den Blutzucker und verhindert Heißhungerattacken. Grapefruit ist zudem eine wahre Vitamin-C-Bombe. Und Vitamin C ist wiederum sehr wichtig für den Fettabbau.


Zwiebeln

Ein weiterer Fettkiller sind Zwiebeln. Deren antioxidativen Inhaltsstoffe senken den Blutdruck, aber auch die Blutfette und den Blutzuckerspiegel. Zwiebeln wirken zudem entzündungshemmend und kurbeln den Stoffwechsel an. Verantwortlich dafür ist bei Zwiebeln vor allem die Schwefelverbindung Allicin. Diese wirkt entwässernd auf den Körper und kurbelt die Verdauung an und erhöht die Fettverbrennung.


Kaffee

Dass man bei einer Diät auf Genuss nicht verzichten muss, das beweist der Fettkiller Kaffee. Allerdings sollte auf die Zugabe von Milch und Zucker verzichtet werden. Was Kaffee zum Fettkiller macht sind die Inhaltsstoffe Koffein und Niacin. Diese verbessern die Fettverbrennung und kurbeln den Stoffwechsel an. Letztlich bedeutet dieser Umstand, dass Kaffee, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, in den Alltag integriert werden kann. Schwarzer Kaffee ist dabei kalorienfrei.


Lammfleisch

Während sogar Geflügel und Kalbfleisch, Rindfleisch und Schweinefleisch erst recht, eher weniger die Fettverbrennung anregen, ist das beim Verzehr von Lammfleisch eine ganz andere Sache. Dies haben sogar Studien gezeigt. Lammfleisch enthält zudem sehr viel Protein, jedoch wenig Fett.


Fazit

Es gibt jede Menge Fettkiller, die ganz einfach in den Alltag zu integrieren und mit anderen Speisen kombinierbar. Dies betrifft vor allem auf Kaffee zu. Mal ist es die Schärfe, mal die Bitterstoffe, die dafür sorgen, dass ein Lebensmittel zu einem Fettkiller wird.