Allgemein >

Abnehmen um schwanger zu werden


Übergewicht kann eine Schwangerschaft verhindern. Abnehmen erhöht indes die Wahrscheinlichkeit ein Kind zu empfangen und endlich Mutter zu werden. Die Reduktion von Gewicht um nur 10 Kilo erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um bis zu 80 Prozent.


Übergewichtig und kinderlos

Übergewicht verhindert die Empfängnis und damit die Wahrscheinlichkeit Mutter zu werden. Dieser Umstand ist auch wissenschaftlich erwiesen. Junge Frauen, die an Übergewicht leiden, leiden oftmals verstärkt unter menstruellen Unregelmäßigkeiten und gar Unfruchtbarkeit. Zudem ist das Risiko von Fehlgeburten bei Übergewichtigen auch prozentual höher, als bei Normalgewichtigen. Das kann psychisch extrem belastend sein für die Frauen und auch für die Partnerschaft. Dass daran das Übergewicht schuld ist, wollen lange viele Paare nicht wahrhaben. Der unerfüllte Kinderwunsch hat vor allem hormonelle Gründe und dass im Körper von Übergewichtigen vermehrt Insulin produziert wird. Dies hemmt die Reifung der Eibläschen. Ebenso haben übergewichtige Frauen einen Überschuss an Testosteron. Und dieser erhöhte Hormonspiegel verhindert einen kräftigen Hormonstoß, der bei normalgewichtigen Frauen den Eisprung auslöst. Der Körper kommt also nicht in den Bereich der Bereitschaft zur Empfängnis. Übergewicht reduziert also die Fruchtbarkeit, bei Frauen und auch bei Männern.


Übergewicht macht träge

Neben dem hormonellen Problem von Übergewichtigen mit Kinderwunsch ist, das Fett macht träge macht und den Körper belastet. Das heißt, Übergewichtige sind längst sexuell nicht so aktiv, wie Normalgewichtige. Es ist dabei egal, ob beide Partner übergewichtig sind oder nur die Frau. Durch die geringere sexuelle Aktivität von Paaren, bei denen mindestens einer übergewichtig ist, verringert sich natürlich die Chance ein Kind zu zeugen. Für Frauen mit Übergewicht gibt es aber einen Ausweg aus der Spirale zwischen Enttäuschung über eine ausbleibende Schwangerschaft oder gar erlittene Fehlgeburten – Abnehmen! Denn ein weiteres Problem, das sich bei Schwangerschaften von Übergewichtigen ergibt, ist das erhöhte Gewicht während der Schwangerschaft und bei der Geburt. Denn das erhöhte Körpergewicht der Mutter stellt durchaus eine Gefahr für das ungeborene Kind dar. Bei Geburten von Kindern von übergewichtigen Frauen kommt es sehr häufig zu Komplikationen. Viele schon vor der Schwangerschaft übergewichtige Frauen leiden zudem während der Schwangerschaft unter Problemen und haben womöglich während der Schwangerschaft mit Komplikationen wie Schwangerschaftsdiabetes zu kämpfen.


Abnehmen mit Bedacht

Frauen, die ein paar Kilos zu viel auf den Hüften haben wie es so schön heißt und deren Kinderwunsch sich bisher noch nicht erfüllt hat, sollten es beim Abnehmen aber nicht übertreiben. Lieber sollte die Familienplanung noch einige Wochen nach vorne verschoben werden – um ein halbes oder auch ein ganzes Jahr. Denn die übergewichtige Frau, die gerne ein Kind empfangen möchte, sollte sich erst einmal Zeit für sich selbst nehmen und in Ruhe und mit Bedacht ihre Kilos abspecken. Das Problem ist, wer schnell abnimmt, gerät schnell auch in die Situation, dass sich irgendein Nährstoffmangel einstellt. Und dies hemmt natürlich auch die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Empfängnis kommt. Diäten können sogar die Menstruation beeinflussen und damit die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, verringern. Das Abnehmen bei Kinderwunsch sollte daher mit Bedacht vonstattengehen und langsam erfolgen. Wer sein Gewicht innerhalb von 6 Monaten um ca. 10 Kilo reduziert – was durchaus ohne große Einschränkungen zu erreichen ist, erhöht die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, um ca. 80 Prozent.


Nicht radikal und schnell abnehmen

Das heißt, die Diät sollte eigentlich eine Ernährungsumstellung sein. Viel Obst und Gemüse sollten in der neuen Ernährung zwecks Kinderwunsch natürlich enthalten sein. Zudem ist es wichtig Laster loszuwerden, die für das Übergewicht überhaupt verantwortlich sein, wie der abendliche Griff in die Chipsschüssel oder zu anderen kalorienreichen Knabbereien. Der Nebeneffekt außer dass die Wahrscheinlichkeit wächst, dass sich eine Schwangerschaft einstellt ist, dass der Körper fitter ist und die Körperfunktionen nicht so stark beeinträchtigt sind wie bei Übergewichtigen. Eine Schwangerschaft bedeutet nämlich Belastung für den Körper, nicht nur eine Hormonumstellung.


Sport muss nicht sein – nur in Maßen

Anders als bei anderen Diäten ist das Abnehmen zwecks Herbeiführen der idealen Bedingungen für eine Schwangerschaft der Sport nicht so wichtig. Dieser nimmt bei einer solchen Diät, wenn man das denn als Diät bezeichnen darf, eine nur untergeordnete Rolle ein. Denn Frauen, die mit dem Abnehmen erreichen wollen, dass sich ihre Fruchtbarkeit erhöht, müssen nicht einen Sport beginnen, den sie vielleicht wenige Monate später nicht mehr ausüben können, weil sie dann schwanger sind. Ein bisschen Bewegung freilich schadet nicht und lässt die Pfunde schneller purzeln. Einfache Sportarten, wie Radfahren oder Joggen, Schwimmen oder Nordic Walking sind dennoch sinnvoll den empfohlenen langsamen Prozess des Abnehmens zwecks Kinderwunsch schnell und vor allem gesund zu erreichen.


Fazit

Übergewichtige Frauen werden nicht so einfach schwanger, wie Normalgewichtige. Zudem ist bei übergewichtigen Frauen das Risiko von Fehlgeburten groß. Damit die Empfängnis nicht unnötig durch überschüssige Pfunde auf den Hüften gehemmt wird, sollte jede Frau, die einen unerfüllten Kinderwunsch und ein bisschen Übergewicht hat, ihre Ernährung umstellen und Sport mit Bedacht betreiben. Hart trainieren muss man nicht. Leichte Sportarten genügen, um den Körper ideal auf eine bevorstehende Schwangerschaft vorzubereiten. Dies erleichtert die Empfängnis, die Schwangerschaft und auch die Geburt.



Post Comment