Know-How >

Effektiv abnehmen durch Cholesterin senken


Ein hoher Cholesterinspiegel ist auf mehrfache Weise nichts was man als gesund bezeichnen kann. Und auch beim Abnehmen hilft es, wenn der das Cholesterin nicht so hoch ist. Über das was man an Nahrung zu sich nimmt beeinflusst man diesen Wert und kann so erfolgreich sein beim Abnehmen.


Was ist Cholesterin eigentlich?

Bei Cholesterol, wie der genaue Fachbegriff lautet, handelt es sich um einen in allen tierischen und auch menschlichen Zellen vorkommenden fettartigen Naturstoff. Es ist an der Bildung von Zellen beteiligt, und dient zudem der Produktion von wichtigen Hormonen. Entdeckt wurde dieser Stoff im 18. Jahrhundert, und zwar erstmals in Gallensteinen in kristalliner Form. Es handelt sich hier um ein lebenswichtiges Sterol, das im menschlichen Körper ebenfalls zu finden ist, genauer gesagt 140 Gramm davon. Dabei befinden sich 95 Prozent des Cholesterins innerhalb der Zellen und der Zellmembranen. Unterteilt ist Cholesterin in VLDL, IDL, LDL, HDL und Lipoprotein a. Zu hohe Werte können dazu führen, dass es sehr schwer möglich wird abzunehmen. Dem kann jedoch nachgeholfen werden.


Cholesterinhaltige Lebensmittel

Von Eiern ist der hohe C-Wert bekannt, das wissen die Meisten. Doch nicht nur in Eiern steckt dieser Stoff, sondern beispielsweise auch in:


  • Butter
  • Fisch
  • Leberwurst
  • Camembert

Cholesterin senken über die Nahrung

Es geistern sehr viele Irrtümer durch die Presse. Nüssen werden von vielen Verbrauchern als besonders cholesterinhaltig eingestuft. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil: Nüsse senken sogar die Blutfettwerte. Und auch Schokolade ist hier nicht besonders belastet, dient jedoch nicht primär zum Abnehmen. Das heißt aber, so manche Nascherei kann genossen werden, ohne dass man sich Sorgen machen muss ums Cholesterin. Schokolade bzw. Kakao und Nüssen gehören zu den pflanzlichen Lebensmitteln, die wie Obst und Gemüse und Getreide sowie Pflanzenöl kein bzw. kaum Cholesterin enthalten. Gleiches gilt für mageres Fleisch, sowie für folgende Obst- und Gemüsesorten:


  • Avocado
  • Ananas
  • Bananen
  • Kürbis
  • Champignons
  • Sojabohnen

Wenig Cholesterin haben auch Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt wie Magerquark, ebenso wie Buttermilch oder Hüttenkäse. Auch diese Lebensmittel haben Fette in sich, aber dafür die “guten”: Die sogenannten ungesättigten Fettsäuren wirken sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und lässt den LDL-Cholesteringehalt sinken, während das gute HDL-Cholesterin steigt. Experten empfehlen 250 Milligramm am Tag.


Gewürze und Öle senken

Positiv wirken bestimmte Gewürze und Öle, die die Fettverdauung anregen. Erwähnenswert ist hier vor allem Olivenöl.


Cholesterin senken durch Mischkost und durch Abnehmen

Hin und wieder Bananen oder Avocados verspeisen oder Magerquark, reicht bei weitem nicht aus, um den Cholesterinspiegel zu senken. Wichtig ist eine Mischkost, die wiederum zur Gewichtsreduktion führt. Denn nur wenn überschüssige Pfunde verlorengehen, kann das Cholesterin gesenkt werden.
Die Mischkost, die aus ausschließlich cholesterinarmen Lebensmitteln besteht, muss dabei auch kalorienreduziert sein. Auch Vollkornprodukte sollten hier auf dem Speiseplan stehen. Was Fett angeht, bildet fettreicher Seefisch eine Ausnahme. Dieser liefert auch gesunde Omega-3-Fettsäuren, was sich zudem positiv auf die Blutfettwerte auswirken kann. Zur Mischkost dürfen zudem auch Pute und Hähnchen gehören.


Fazit

Cholesterin hat einen negativen Ruf. Dabei handelt es sich um ein körpereigenes Fett, das allerdings beeinflusst werden kann, so dass Cholesterin auch nicht beim Abnehmen stört bzw. das Abnehmen sogar noch fördert. Cholesterin ist grundsätzlich fördernd für die Gesundheit, wird jedoch dann zu einem Problem, wenn zu viel über die Nahrung aufgenommen wird. Das erhöht das Risiko eines Herzinfarktes und anderer Herz-Kreislauf-Krankheiten.