Zutaten und Lebensmittel >

Mageres Fleisch: Die fünf fettarmen Fleischsorten


Fleisch ist ideal zum Abnehmen. Es gibt Diäten, die sogar vorsehen, dass so richtig fettiges Fleisch regelmäßig verzehrt werden kann oder sollte, damit sich der Abnehmerfolg einstellt. Bei den meisten Diäten spielt allerdings mageres Fleisch auf dem Speiseplan. Die folgenden fünf mageren Fleischsorten haben auch noch andere Eigenschaften:


  • Lammfleisch ist fettarm und saftig
  • Hühnerfleisch ist eiweißreich
  • Putenfleisch ist sehr fettarm
  • Schweinefleisch ist besonders fettarm
  • Rindfleisch ist saftig

Lammfleisch

Lammfleisch gilt als vielfältig was die Zubereitung angeht und ist eine sehr fettarme Fleischsorte und kann gebraten, geschmort und gegrillt werden. Das Fleisch ist zart und hat einen saftigen Geschmack. Gerade einmal 17 Gramm Fett pro 100 Gramm hat die Lammkeule. Und das Lammfilet ist noch magerer und hat gerade einmal 4 Gramm Fett. Damit ist das Filetstück das fettärmste Stück vom Lamm und durchaus für den Speiseplan bei einer Diät geeignet.


Hühnerfleisch

Hühnerfleisch ist eine wahre Proteinbombe und gehört zu den fettärmsten Fleischsorten. Gerade einmal 24 Gramm Eiweiß pro 100 Gramm – das ist die Hühnerbrust. Fett pro 100 Gramm sind es gerade einmal 1 Gramm. Allerdings sollte auf den Verzehr der Haut verzichtet werden, wenn man gerade dabei ist eine Diät zu machen. Denn in der knusprigen Haut ist der Fettgehalt sehr viel höher. Die Hühnerkeule hat auch nicht gerade wenig Fett im Vergleich zur Hühnerbrust, nämlich 20 Gramm pro 100 Gramm. Schenkel und Wings sind ebenfalls nicht gerade kalorienarm.


Putenfleisch

Putenfleisch ist ebenfalls sehr fettarm. Auf 100 Gramm kommen gerade einmal 1 Gramm Fett. Allerdings sollte man bei Putenfleisch auch die Haut weglassen, wie bei Hühnerfleisch. Das weiße Fleisch der Putenbrust ist besonders mager, das Keulenfleisch allerdings ein bisschen fettreicher. Von Putenschenkel mit Haut sollte man die Finger lassen.


Schweinefleisch

Bei Schweinefleisch muss man ein bisschen vorsichtig sein. Denn Schweinefleisch gehört nicht zu den mageren Fleischsorten. Allerdings überrascht hier das Schweineschnitzel etwas, das gerade einmal 2 Gramm Fett pro 100 Gramm hat. Gemeint ist damit allerdings ein unpaniertes Schnitzel, das auch nicht in literweise Öl frittiert wurde. Alles andere vom Schwein könnte allerdings mit der Kalorientabelle vom Diätplan in einen recht schweren Konflikt geraten.


Rindfleisch

Den Rufe eher mager zu sein, den hat auch Rindfleisch. Jedenfalls enthält dieses Fleisch jede Menge Eiweiß und ist auch reich an B-Vitaminen und hat einen hohen Eisengehalt. Wenn es ums magere Fleisch geht, sollte natürlich das richtige Stück vom Rind gewählt werden. Eine gute Wahl ist das Filetstück, aber auch Steak und Tartar. An einer Grillparty teilzunehmen und dort ein leckeres Steak zu genießen vom Rind ist daher kein Problem, auch wenn man gerade eine Diät macht.