Abnehmtipps >

Forking – bitte nur mit der Gabel essen!


Forking ist eine Methode, um ein bewusstes Essverhalten zu unterstützen. Gegessen wird ausschließlich mit der Gabel. Erlaubt sind bei Forking nur Speisen, die auch mit der Gabel gegessen werden können.


Ernährungsumstellung mit der Gabel

Forking ist keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Forking soll ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass nur gesunde Lebensmittel gegessen werden. Und zwar in kleinen Portionen und ausschließlich mit der Gabel. Dadurch soll ein schnelles Sättigungsgefühl herbeigeführt werden. Dem Jojo-Effekt soll diese Ernährungsweise auch vorbeugen. Forking zielt auf eine längerfristige Ernährungsumstellung ab. Da nur mit der Gabel gegessen werden darf, fallen automatisch einige Lebensmittel und Speisen weg. Forking ist dabei auf ein kontinuierliches Abnehmen ausgelegt.


Was ist erlaubt, was nicht?

Da nur mit der Gabel gegessen werden darf, schließt Forking weitgehend den Konsum von Fleisch, Wurst und Käse aus. Denn dafür werden ein Messer (zum Schneiden von Fleisch) und die Finger (zum Auflegen von Wurst und Käse aufs Brot) benötigt. Da auch Löffel und Stäbchen verboten sind zu benutzen, fällt auch der Verzehr von Asia-Gerichten weg und von Suppe. Tabu sind auch Pizza (isst man mit der Hand), ebenso wie Burger und Chips sowie Butter und Soßen und gar Marmelade. Erlaubt sind Reis, Nudeln und Salat. Rühreier darf man auch verspeisen, ebenso wie Hülsenfrüchte und Gemüse. Man spricht hier aber vom sogenannten Hard-Forking. Das Soft-Forking lässt die Verwendung vom Messer für die Verkleinerung der Lebensmittel zu , wie Fleisch.