Know-How >

Vitamine und Mineralstoffe helfen beim Abnehmen


Wer abnehmen möchte, der benötigt dafür Vitamine und Mineralstoffe sowie Spurelemente – und zwar täglich. Diese Stoffe sorgen je nach ihren Eigenschaften für eine optimale Fettverbrennung und werden zu vielen Stoffwechselprozessen benötigt. Zu den wichtigsten Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen zählen:


  • Vitamin B2
  • Vitamin B6
  • Vitamin C
  • Calcium
  • Niacin
  • Jod
  • Eisen

Vitamin B2

Will man diesem wichtigen Vitamin eine Rolle zuweisen, die man in einem Satz zusammenfasst, kann man sagen: Vitamin B2 gibt dem Stoffwechsel Kraft bzw. kurbelt diesen an. Vitamin B2 spielt vor allem dann eine Rolle, wenn trotz kalorienarmen Essen die Pfunde einfach nicht purzeln wollen. Dem Stoffwechsel fehlt in diesem Fall der nötige Antriebsstoff, den Riboflavin (Vitamin B2) liefern kann. Viel Vitamin B2 enthalten fettarme Milch bzw. Milchprodukte und Weizenkleie sowie Hartkäse.


Vitamin B6

Dieses Vitamin dient dem Muskelaufbau und hat breitgefächerte Aufgaben im menschlichen Körper. Zum Beispiel beschleunigt es die Reaktion in den Muskeln und aktiviert in der Leber Enzyme, die Nahrung in körpereigenes Eiweiß umwandeln, was zur Muskel- und Bindegewebszellenbildung beiträgt. Reichlich Vitamin B6 steckt in Feldsalat, Avocado und Lachs.


Vitamin C

Das Schlankmachvitamin schlechthin – das ist Vitamin C, das bei der Fettverbrennung hilft und an mehreren tausend Stoffwechselmechanismen im Körper beteiligt ist. Vitamin C bildet zudem Carnitin, den Transportstoff, der das Fett aus den Speicherzellen holt. Reichlich Vitamin C steckt in Zitrusfrüchten, Paprika und Brokkoli.


Calcium

Wenn im Körper ein Mangel an Calcium herrscht, wird mehr Insulin gebildet. Das Hormon ist dabei nachhaltig an der Einlagerung von Fett in den Speicherzellen verantwortlich. Der Verzehr von Joghurt, Brokkoli, Lauch, Grünkohl und Magermilch bremsen die Fetteinlagerung und helfen beim Fettabbau.


Niacin

Der Stoff Niacin steckt in Erdnüssen, Thunfisch und Hühnerbrust. Niacin allein kann aber nichts ausrichten. Im Stoffwechsel ist Niacin aber immer dann beteiligt, wenn Stoffe auf- oder abgebaut werden. Dies gilt für den Eiweiß-, den Fett- und den Kohlenhydratstoffwechsel. Ein Niacin-Mangel bewirkt auch einen Mangel am Glückshormon Serotinin, wodurch es zu Nervosität, Schlafstörungen, Angstgefühlen und Konzentrationsschwäche kommen kann.


Jod

Für den Fett-, den Zucker- und den Eiweißstoffwechsel wichtig ist Jod. Beim Abnehmen kann Jod durch seine Beteiligung an de Bildung von Thyroxin in der Schilddrüse helfen. Reichlich Jod enthalten ist in Seefisch und Algen.


Eisen

Damit Sauerstoff gebildet werden kann im Blut und der Sauerstoff schließlich die Fettverbrennung anregt, muss dem Körper reichlich Eisen zugeführt werden. Gute Eisenlieferanten sind Bohnen, Linsen und Erbsen. Auch in Fleisch ist Eisen enthalten. Doch wenn es ums Abnehmen geht, steht meist recht wenig Fleisch auf dem Diätplan.


Fazit

Vitamine und Mineralstoffe sind für das Funktionieren des menschlichen Körpers sehr wichtig. Und auch beim Abnehmen haben die Vitamine und Mineralstoffe ihre Aufgabe.