Abnehmtipps >

Senf statt Butter aufs Brot


Senf ist ein fantastisches Fatburner-Lebensmittel. Senf kann fürs Salatdressing und als Topping für eine Soße verwendet werden. Und auch als Butterersatz ist es möglich Senf zu verwenden.


Im Alltag leicht einzubringen

Schon 2 Teelöffel Senf, also ca. 20 Gramm, steigern die Fettverbrennung. Grund dafür ist, dass die Inhaltsstoffe von Senf den Blutfluss anregen. Und das regt die Fettverbrennung an. Außerdem steigert der Verzehr von Senf die Produktion von Körperwärme, was reichlich an Kalorien verbraucht. Senf ist in Mahlzeiten sehr leicht unterzubringen. Senf kann zum Beispiel zum Verfeinern von Salaten und Soßen verwendet werden. Senf ist zudem auch hervorragend als Butterersatz verwendbar und schmeckt sowohl auf Wurst- wie auch auf Käsebroten.


Kalorienarm und würzig im Geschmack

Ein Synonym, das man mit Senf sofort in Verbindung bringt, ist Würze. Ein wenig Würze beim Senf schadet natürlich nicht. Zu scharf sollte der Senf aber nicht sein. Ist der Senf zu mild, schmeckt man das Topping in Soßen und Dressings nicht heraus. Je schärfer der Senf ist, umso besser wirkt er auch bei der Fettverbrennung mit. 20 Gramm Senf haben dabei gerade einmal 13 kcal. Mehr als 2 Teelöffel Senf sollte man jedoch nicht aufs Brot schmieren. Die Wirkung von Senf macht sich dann bei der Fettverbrennung im Schlaf bemerkbar.