Abnehmtipps >

Nicht vor dem Fernseher essen


Vor dem Fernseher essen bedeutet vor allem Gemütlichkeit. Doch wer in die Glotze schaut, der schiebt sich unkontrolliert viel und vor allem Ungesundes in den Mund. Und das macht dick!


Essfreie Zone Coach

Eine Tüte Chips oder ein Tafel Schokolade zum Fernsehschauen. Das ist nichts Ungewöhnliches. Und selbst das Abendessen wird häufig am Couchtisch eingenommen. Der Grund: Viele wollen Gesellschaft beim Essen und seien es nur die Stimmen aus dem Flimmerkasten. Alleinlebende sehen es das vor dem Fernseher auch als wirkungsvolles Mittel gegen die Einsamkeit. Das Problem ist: Man steckt sich unkontrolliert Dinge in den Mund. Weil man von dem was im Fernseher läuft, abgelenkt ist. Experten raten: Vor dem Fernseher sollte eine essfreie Zone sein.


Geschmack leidet

Doch wer vor dem Multitasking betreibt, also essen und fernsehen, der wird bald feststellen, dass darunter der Geschmack leidet. Und da man weniger schmeckt, steckt man sich nur noch mehr in den Mund. Und zwar in der Hoffnung dadurch Geschmack zu bekommen. Wer den Fernseher und die Couch zur essfreien Zone erklärt, der hält seine Figur in Form. Denn an den klassischen Essbereichen, am Esstisch oder Tresen bzw. Küchentisch merkt man sehr viel eher, dass man satt ist. Automatisch isst man an diesen klassischen Orten sehr viel weniger. Eine Diät kann sich dadurch sogar erübrigen.