Abnehmtipps >

Hanfsamen – die unterschätzte Proteinquelle


Fälschlicherweise bringen viele mit Hanf gleich eine Droge in Verbindung. Hanf kann aber vielseitig genutzt werden, auch zur Ernährung. Hanfsamen zum Beispiel sind wunderbare pflanzliche Proteinlieferanten.


Natürliche Proteinquelle

Hanf wird schon seit langer Zeit von den Menschen genutzt für eine ausgewogene Ernährung. Hanf ist nämlich mehr als die Pflanze, aus der Drogen gewonnen und Taschen hergestellt werden können. Vor allem der Hanfsamen ist vielseitig einsetzbar im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung. Auch wenn Hanfsamen recht unscheinbar ist, hat er es ganz schön in sich. Denn Hanfsamen ist eine wunderbare Proteinquelle. Zwischen 20 bis 30 Prozent Eiweiß stecken in 100 Gramm Hanfsamen.


Knackige Konsistenz

Hanfsamen kann man geschält und ungeschält kaufen. Im ungeschälten Zustand – also mit Schale – hat Hanfsamen eine knackige Konsistenz. Diese macht Hanfsamen ideal einsetzbar für die Verwendung als Zutat in Müslis und in den Salat. Geschälter Hanfsamen wird gerne zur Verfeinerung von Pestos und von Shakes bzw. Smoothies eingesetzt. In Hanfsamen stecken viele wertvolle Vitalstoffe, wie Zink, Eisen, Magnesium, aber auch reichlich Vitamine. Zudem enthält Hanfsamen wertvolle hochwirksame Antioxidantien, wie Phytol. Dieses bekämpft frei Radikale. Mit einem regelmäßigen Verzehr von Hanfsamen kann man also auch den Alterungsprozess stoppen und den Körper von Krankheiten schützen. Und das natürlich ohne high zu werden.