Abnehmtipps >

Durch Verzicht auf Kunststoff abnehmen


Wir leben in einer Gesellschaft, in der viel Kunststoff verwendet wird. Wer auf Lebensmittel in Kunststoffverpackungen verzichtet, senkt seinen Östrogen-Spiegel. Und das hilft beim Abnehmen.


Lebensmittel ohne Kunststoffverpackungen kaufen

Kunststoffe sind überall in unserem Leben. Viele Lebensmittel sind in Kunststoffe eingeschweißt. Doch Kunststoffe enthalten synthetische Chemikalien. Diese Chemikalien, wie BPA und Phthalate, erhöhen den Östrogenspiegel. Denn die Kunststoffverpackungen können diese Chemikalien an die darin verpackten Lebensmittel ableiten. Und dies erhöht die Gefahr, dass sich Fett in den Zellen ablagert. Wer vermeidet in Kunststoff eingeschweißte Lebensmittel zu verzehren, hilft seinem Körper dabei weniger zuzunehmen bzw. das Abnehmen zu fördern. Auch das Trinken aus Plastikbechern sollte man möglichst vermeiden.


Unverpacktes Fleisch und Gemüse kaufen

Selbst Gemüse wird teils in Kunststoff eingeschweißt. Dies betrifft vor allem die Bio-Lebensmittel. Wer seinen Östrogenspiegel auf einem normalen Niveau halten möchte, sollte kein in Kunststoff verpacktes Fleisch kaufen. Das gilt auch für Wurstwaren. Konserven können ebenfalls Spuren von BPA enthalten. Das Erhitzen von Kunststoffbehältern im Backofen oder in der Mikrowelle sollte man ebenfalls vermeiden. Es gibt Anbieter von Fertiggerichten, die Schalen aus Papier anbieten. Wobei das auch ein Anreiz sein könnte gänzlich auf Fertiggerichte zu verzichten. Das senkt auf Dauer den Östrogenspiegel und damit auch die Insulinproduktion.