Know-How >

Abnehmen in den Wechseljahren – keine Chance auf Gewichtsverlust?


Die Wechseljahre sind für Frauen etwas sehr Unangenehmes. Und zwar gleich in mehrfacher Hinsicht. Warum es mit dem Beginn der Wechseljahre zu einer Gewichtszunahme kommt, ist vielfältig. Mit den Kilos mehr müssen ältere Frauen aber nicht für immer leben.

Ursachen Gewichtszunahme in den Wechseljahren

Viele Frauen nehmen ab einem bestimmten Alter an Gewicht zu. Und zwar wenn die Wechseljahre einsetzen. Ursachen gibt es dafür viele. Meist sind daran Hormone beteiligt. Auch die Einnahme von Hormonpräparaten haben darauf Einfluss. In diesem Fall ist meist eine Umstellung der Medikation nötig, da sich der Hormonhaushalt mit dem Beginn der Wechseljahre verändert. Mit einer erhöhten Gewichtszunahme zu kämpfen haben vor allem Frauen, die schon in jungen Jahren keinen Sport betrieben haben. Die mit den Wechseljahren unwillkürlich kommenden Pfunde setzen sich vor allem an Bauch, Po und Beinen ab.

In den Wechseljahren wird das Abnehmen schwer

Frauen, die vor den Wechseljahren recht schlank waren, aber untrainiert, haben es schwerer die Pfunde wieder wegzubekommen, die in den Wechseljahren auftreten. Es bedarf zwar eiserner Disziplin, weil das Abnehmen im Alter nicht so einfach ist. Es ist nötig dass weitaus weniger Kalorien dem Körper zugeführt werden im Alter, um abzunehmen, als noch in jungen Jahren, um den gleichen Erfolg zu erzielen beim Abnehmen. Die Kampfansage gegen die überschüssigen Pfunde sollten Frauen aber tätigen, wenn sie bemerken, dass sie in die Wechseljahre kommen und an Gewicht zulegen. Das hat nicht nur ästhetische Gründe, sondern auch psychologische und vor allem gesamtgesundheitliche Gründe. Übergewicht ist besonders im Alter nicht gesund, weil es weitere Krankheiten leicht hervorrufen kann.

Die richtige Ernährung zum Abnehmen in den Wechseljahren

Ein wesentlicher Faktor im Zuge des Abnehmens in den Wechseljahren ist die richtige Ernährung. Zunächst einmal ist – ohne eine besondere Diät zu beginnen – darauf zu achten, dass die Ernährung möglichst fett- und kohlenhydratarm ist. Viel Gemüse und Obst sollte ebenfalls auf dem Ernährungsplan stehen, wie auch eiweißhaltige Lebensmittel. Zur richtigen Ernährungsweise, die letztlich auch zum Gewichtsverlust in den Wechseljahren führt, ist eine langsame, aber konsequente Ernährungsumstellung. Mit einer immer weiter steigenden Gewichtszunahme im Alter haben nämlich vor allem Frauen zu kämpfen, die zuvor nicht auf ihre Ernährung achteten bzw. es wegen ihrer schlanken Linie nicht für nötig hielten darauf zu achten. Der Grund, warum die Ernährungsumstellung langsam erfolgen sollte, ist, weil der Stoffwechsel im Alter langsamer arbeitet. Bei einer bisher recht kohlenhydrat-lastigen Ernährung sollte konsequent Schritt für Schritt auf eine eiweißhaltige Kost umgestellt werden. Hilfreich sind hier Eiweißdrinks, die den Körper einer Frau in den Wechseljahren optimal mit Nährstoffen versorgen und gleichzeitig das Abnehmen fördern. Der härteste Teil neben der Umstellung der Hormone und den damit verbundenen Symptomen ist sicherlich im Rahmen einer Ernährungsumstellung bei vielen Frauen der Verzicht auf kalorienhaltige Getränke und Nachspeisen.

Aktiv werden, aber mit dem richtigen Sport

Spätestens wenn die Wechseljahre einsetzen, sollte man sich auch Gedanken um ein Mehr an Bewegung machen. Viele Vereine sind darauf ausgerichtet, dass vor allem Frauen ab Mitte 40 einen Einstiegssport suchen. Wer sich ausreichend bewegt fördert aber nicht nur das Abnehmen. Vielmehr können durch Bewegung auch Stimmungsschwankungen, die mit den Wechseljahren verbunden sind, aufgefangen und regelrecht weggeblasen werden. Bei der Auswahl der Sportart sollte in den Wechseljahren aber darauf geachtet werden, dass er altersgerecht ist. Denn mit zunehmenden Alter steigt das Verletzungsrisiko. Bei Frauen, die zuvor noch nie viel Sport betrieben haben, ist das Verletzungsrisiko sogar besonders groß.

Wohlfühlgewicht irgendwann festlegen

Dass man in den Wechseljahren weniger schnell abnimmt, als noch in jungen Jahren, wurde durch zahlreiche Studien inzwischen bewiesen. Und zwar auch dann, wenn die Intensität des Sports genauso groß ist wie die bei jüngeren Frauen und wenn zusätzlich noch eine spezielle Diät gemacht wird. Irgendwann kommt die Frau in den Wechseljahren an den Punkt, wo sie sagt, dass ihr das alles zu viel wird mit dem ständigen auf die Ernährung achten und immer intensiv den Sport zu betreiben. Denn man darf die persönlichen Situationen nicht vergessen, die sich im Laufe der Jahre auch ergeben. So werden viele Frauen schon zu Beginn ihrer Wechseljahre Oma und wollen natürlich auch einige Zeit ihren Enkeln widmen. Deshalb sollte eine Frau in den Wechseljahren sich ein Gewicht zusetzen, das sie auf jeden Fall haben möchte, dass das vielleicht 10-20 Prozent über dem früheren Normalgewicht liegt ist nicht schlimm. Wichtig ist, dass dieses Gewicht durch ausreichend Sport und die richtige Ernährung auch gehalten wird. So übersteht eine Frau locker die Wechseljahre! Diese Zeit sollte nämlich für eine Frau keinesfalls von Entbehrungen geprägt sein. Schließlich kennzeichnet diese Zeit auch den Übergang in die zweite Lebenshälfte, die ruhiger verlaufen sollte, als die erste Lebenshälfte.

Post Comment