Abnehmtipps >

Grüne Oliven als gesunde Snackalternative


Die Inhaltsstoffe von Oliven sind nicht nur gesund, sie regen auch die Fettverbrennung. Enthalten sind in Oliven reichlich Antioxidanten. Diese sorgen dafür, dass Oliven wahre Fatburner sind.


Klein, unscheinbar und wirkungsvoll

Oliven sind nicht jedermanns Geschmack. Sie sind klein und auf den ersten Blick unscheinbar und bitter im Geschmack. Dass Oliven gesund sein müssen, liegt eigentlich auf der Hand. Denn aus ihnen wird das gesunde Olivenöl gepresst. Wie auch das Öl, sind auch die Oliven reich an Antioxidanten. Und diese sorgen dafür, dass die Fettverbrennung so richtig gut in Schwung kommt. Es gibt jedoch Unterschiede bei den Oliven, auf die man achten sollte.


Die Farbe macht den Unterschied

Wer eine Diät macht oder allgemein ein bisschen auf die Kalorien achtet, für den lohnt es sich zwischen grünen und schwarzen Oliven zu unterscheiden. Denn der Unterschied liegt nicht nur bei Inhaltsstoffen, sondern auch bei der Kalorienanzahl. 100 Gramm Grüne Oliven haben gerade einmal 138 kcal und 100 Gramm schwarze Oliven stattliche 350 kcal. Die Farbe der Oliven macht hier also den Unterschied, ob man mit Oliven wirklich abnehmen kann. Wer abnehmen möchte, sollte lieber zu grünen Oliven greifen. Diese haben auch nur einen Fettanteil von 13 Gramm je 100 Gramm. Der Fettanteil bei den schwarzen Oliven liegt je 100 Gramm bei 35 Gramm. Als Snack für zwischendurch sind grüne Oliven durchaus vertretbar im Rahmen einer Diät. Insbesondere weil sie die Fettverbrennung anregen. 100 Gramm Oliven sind im Übrigen je nach Größe ca. 15 bis 20 Oliven.