Abnehmtipps >

Bei Heißhunger liegt eventuell Magnesiummangel vor


Magnesiummangel kommt bei Menschen häufig vor. Was wenig wissen ist, dass Magnesiummangel zu mehr Hunger als üblich führen kann. Daher unbedingt Spinat, Hülsenfrüchte und Bananen auf den Speiseplan schreiben.


Magnesiummangel führt zu Übergewicht

In der heutigen Zeit leiden viele Menschen unter Mineralstoffmangel. Magnesiummangel ist ganz tückisch. Außer zu Müdigkeit, Schwindel und Reizbarkeit sowie innere Unruhe und Kopfschmerzen kann Magnesiummangel auch zu Heißhungerattacken führen. Dieser Heißhunger tritt gleichzeitig mit anderen Symptomen wie innerer Unruhe auf. Doch mit einem Stück Schokolade ist es noch lange nicht getan, um den Magnesiummangel zu beseitigen. Zudem gerät man durch die Heißhungerattacken in einen Teufelskreis aus Diät, Gewicht halten und Übergewicht.


Magnesiumreiche Lebensmittel essen

Wer erkannt hat für sich, dass er an Magnesiummangel leidet, der kann sich selbst behandeln. Und zwar durch eine Umstellung der Ernährung. Die Lebensmittel, die bevorzugt werden müssen, sollten reich an Magnesium sein. Einen recht hohen Magnesiumgehalt hat Kakaopulver. Und auch Sojaprodukte und Hülsenfrüchte sowie Vollkornbrot und Haferflocken sind reich an Magnesium. Bohnen, Linsen und Spinat weisen ebenfalls einen recht hohen Magnesiumgehalt aus. Gute Magnesiumlieferanten sind auch Huhn, Schrimps, Bananen und weißer Reis sowie Kartoffeln. Fazit: Magnesiummangel lässt sich also ganz einfach durch eine Umstellung der Ernährung beheben und künftig verhindern. Gleichzeitig sorgt man so auch Übergewicht vor.