Know-How >

Freie Radikale bekämpfen lohnt sich wenn man abnehmen möchte


Bei freien Radikalen handelt es sich um reaktive Substanzen, denen ein Elektron fehlt. Es handelt sich um genauer gesagt um kurzlebige und aggressive Sauerstoff-Verbindungen. Die freien Radikalen versuchen daher anderen Molekülen ein Elektron zu entreißen, damit ihre eigene Elektronenlücke wieder geschlossen wird. Wenn diese einem anderen Molekül aber ein Elektron wegnehmen, verwandelt sich dieses in ein Radikal, was eine Kettenreaktion ausgelöst. Die Reaktion kann dann nur durch Antioxidantien unterbrochen werden. Es handelt sich um eine Kettenreaktion, bei der die freien Radikale im menschlichen Organismus angegriffen und geschädigt werden. Auf diese Weise wird der Körper vor einer Reihe von verschiedenen Erkrankungen geschützt, wie Krebs, Grauer Star und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.


Ständig freien Radikalen ausgesetzt

Freie Radikale sind nicht greifbar und können in dem Sinn nicht gemessen werden. Es handelt sich hier um eine psychologische Größe. Dabei ist der menschliche Körper ständig freien Radikalen ausgesetzt. Sie finden sich in der Nahrung und auch in der Luft. Den freien Radikalen kann man nicht entkommen.


Ursachen

Der menschliche Körper ist ständig Freien Radikalen ausgesetzt. Diese werden im Rahmen von Stoffwechselreaktionen gebildet. Die Ursachen von den großen Mengen an freien Radikalen liegen unter anderem in der UV-Strahlung, Rauchen und die Aufnahme durch die Nahrung sowie durch die Umweltverschmutzung durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten. Aber auch Stress kann große Mengen Freie Radikale freisetzen. Grundsätzlich entstehen freie Radikale wenn der Stoffwechsel durch körperliche Arbeit angeregt wird. Free Radikale entstehen aber auch durch den häufigen Konsum von Alkohol und durch eine unausgewogene Ernährung sowie durch Depressionen und Angstzustände sowie Verletzungen und Infektionen, Operationen und exzessiven Leistungssport.


Warum sind freie Radikale so schädlich?

Der Grund, warum Freie Radikale so schädlich sind, liegt darin, dass diese immer auf der Suche sind nach Elektronen, die sie an sich binden können. Die Schädlichkeit der Freien Radikale macht sich aus dem Grund bemerkbar, dass diese Substanzen wichtige Proteine oder Zellwände oder sogar die Erbsubstanz – die DNS – angreifen und dadurch Schäden an verschiedenen Körperzellen verursachen. Wenn Immunzellen von diesen Angriffen betroffen sind, hat dies zur Folge, dass das körpereigene Immunsystem geschwächt werden kann.


Kampf gegen freie Radikale

Eine solche permanente Störung kann der menschliche Organismus natürlich nicht hinnehmen. Aus diesem Grund hat der Körper verschiedene Abwehrmechanismen gegen die freien Radikale gebildet. Eine große Rolle spielen hier die Antioxidantien. Diese sind in der Lage eine Reaktion mit Sauerstoff, also eine Oxidation, zu unterdrücken und können daher die Wirkung der freien Radikale neutralisieren. Die Antioxidantien werden daher auch als Radikalfänger bezeichnet. Da der Körper die
Antioxidantien nicht selbstherstellen kann, muss entsprechende Nahrung aufgenommen werden, damit die freien Radikale regelrecht bekämpft werden.


Fazit

Der Kampf gegen Freie Radikale lohnt sich, vor allem wenn man abnehmen möchte. Denn ohne die Bekämpfung von Freien Radikalen hat man vielmehr mit Krankheiten zu tun, die man bekämpfen muss. Beim Abnehmen spielen vor allem die Radikalfänger, die Antioxidantien eine sehr große Rolle. Ohne die Bekämpfung von Freien Radikalen ist es praktisch nicht möglich abzunehmen.