Abnehmtipps >

Wie Kirschen bei der Fettverbrennung helfen


Kirschen sind hervorragende Fatburner und reich an B-Vitaminen. Die Inhaltsstoffe kurbeln zudem den Stoffwechsel an. Das reichlich enthaltene Kalium reinigt und entschlackt den Körper.


Kirschen – das oft vergessene Obst

Kirschen stehen oftmals im Schatten von anderen Vitamin C- und Vitamin B-Lieferanten. Zu Unrecht. Denn der Verzehr von Kirschen sorgt für ein schnelles Abnehmen. Dafür sorgt vor allem das reichlich enthaltene Vitamin B2 und Beta-Carotin. 100 Gramm Kirschen enthalten dabei nur 60 kcal. Hervorragende Kalium-Quellen sind Kirschen obendrein auch noch. Das heißt der Verzehr von Kirschen reinigt und entschlackt den Körper.


Rotes Superfood

Das in Kirschen enthaltene Vitamin C schützt und stärkt das Immunsystem. In 100 Gramm Kirschen sind 15 mg Vitamin C enthalten. Bei der Entschlackung hilft auch der Enzymhelfer B3 (Niacin). Und auch die pflanzlichen Farbstoffe (Anthocyane) der Kirschen helfen beim Abnehmen. Denn sie binden aufgenommene Fette und schleusen sie ebenfalls aus dem Körper. Auch in den USA hat man die Kirsche inzwischen als Abnehmwunder entdeckt. US-Forscher raten dabei zum Abnehmen ausschließlich Sauerkirschen zu verzehren. Und zwar vor dem abendlichen Zähneputzen. Sauerkirschen liefern Melatonin und fördern den Schlaf. Gleichzeitig wird Hungerhormon Ghrelin reguliert. Dadurch wird die Fettverbrennung über Nacht zusätzlich gefördert. Auch Schwangere dürfen die rote Steinfrucht ruhig verzehren. Kirschen sind nämlich auch ein guter Folsäure-Lieferant, was gut fürs im Bauch heranwachsende Baby ist.