Abnehmtipps >

Mozzarella – der Eiweißkäse


Die meisten kennen Mozzarella nur als Pizzabelag. Mozzarella ist aber reich an Protein und kann zu vielen Gerichten serviert werden. Mit Mozzarella lassen sich leckere Speisen zaubern


Hoher Proteingehalt

Mozzarella bedeutet übersetzt aus dem Italienischen nichts anderes als „Frischkäse“. In seiner Urform ist Mozzarella ein italienischer Pasta-Filata-Käse, hergestellt aus der Milch des Wasserbüffels bzw. des Hausrinds bzw. aus dem Gemisch beider Milchsorten. Mozzarella hat einen Fettgehalt von 50 Prozent, wenn er aus Wasserbüffelmilch hergestellt wurde. 45 Prozent Fettgehalt sind es, wenn die Milch vom Hausrind stammt. Pro 100 Gramm Mozzarella sind zudem stattliche 28 Gramm Protein enthalten. Mozzarella ist daher ideal als Fatburner geeignet.


Leckere Rezepte

Mozzarella schmeckt sowohl pur, wie auch in Kombination mit anderen Lebensmitteln. Sehr lecker sind Mozzarella-Spieße mit Basilikum, Tomaten und Balsamico oder mit Oliven kombiniert. Auch auf Pizza schmeckt Mozzarella sehr lecker. Mozzarella sollte möglichst frisch verzehrt werden. Erhältlich ist Mozzarella im Handel eingeschweißt in Beuteln. Wenn der Beutel sich schon gebläht hat, ist das ein Anzeichen für Überlagerung. Im Kühlschrank hält sich Mozzarella nur einige Tage. Aber auch nur dann, wenn er in der Salzlake verbleibt. Durch seinen hohen Proteingehalt ist Mozzarella bei Sportlern und Abnehmwilligen sehr beliebt.