Abnehmtipps >

Immer einen Salat vor dem Essen!


In Deutschland zwar nicht, aber in vielen anderen Ländern ist es üblich, vor dem Hauptgang einen Salat zu servieren. Doch kann das beim Abnehmen helfen?


Salat stets als Vorspeise

Beim Besuch in einer Gaststätte kennt man es ja: Vor dem Hauptgang wird der dazu bestellte oder zum Gericht gehörende Salat serviert. Dass dies letztlich einen für die Gesundheit positiven Effekt hat, das vermuten nur die wenigsten. Das Speisen aber mit einem Salat als Vorspeise zu beginnen, bewirkt, dass der erste Hunger schon einmal gestillt ist und man dadurch schneller satt wird, also weitaus weniger vom Hauptgericht benötigt, sich zum Beispiel keinen Nachschlag holt. Das spart Kalorien.


Bringt Verdauung auf Trab

Wer vor dem Essen regelmäßig ein bisschen Rohkost verspeist in Form von einem Salat, erreicht aber auch, dass der Blutzuckerspiegel nicht so schnell steigt, was sich ebenfalls positiv aufs Körpergewicht auswirkt. Wer dann den Salat noch mit ein bisschen mit säuerlicher Salatsoße abschmeckt, der reget die Bildung von Magensäure an und das bringt die Verdauung auf Trab. Durch ein kräftiges Kauen auf der knackigen Rohkost wird zudem die Speichelproduktion angeregt. Und das setzt wiederum das Verdauungsenzym Amylase frei, welches schon im Mund mit der Vorverdauung der Nahrung beginnt. Je mehr Amylase, umso besser wird die Nahrung und damit auch das Hauptgericht aufgespalten. Wer nicht einen ganzen Salat vor der Hauptspeise verzehren möchte, der kann es auch mit einzelner Rohkost versuchen – wie mit einer Karotte.