Zutaten und Lebensmittel >

Das Superfood der Maya – Chiasamen


Chiasamen – dieses Superfood kannten schon die Maya und sind heute als Topping sehr beliebt beim gesundheitsbewussten Menschen und Abnehmwilligen.


Was sind Chiasamen?

Bei Chiasamen handelt es sich um quellende Samen. Das Superfood aus Mexiko ist auch Mittelamerika und Südamerika sehr bekannt. Es handelt sich die Samen der mexikanischen Chia, einer krautigen Pflanze. Schon in präkolumbischer Zeit stellten Chiasamen ein wichtiges Grundnahrungsmittel dar. Darüber hinaus wird das Superfood auch als Tierfutter verwendet. Ein Grund, warum dieses Superfood es geschafft hat, selbst die Maya zu überzeugen, hat auch etwas mit der hohen Lagerfähigkeit der Samen zu tun. Der Nährstoffgehalt der Samen und auch ihr Geruch gehen auch bei längerer Lagerung nicht verloren. Verwendung finden Chiasamen als Topping für Müsli und den Salat und Joghurt sowie als Panade. Verarbeitetet werden können Chiasamen auch in Backwaren wie in Brötchen, Brot und in Knäckebrot. Verwendet werden kann der Samen auch als Verdickungsmittel. Vor einem halben Jahrtausend noch waren die Samen ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Aus den Chiasamen wird auch das Fette Chiaöl gewonnen. Zudem gibt es die wertvollen Inhaltsstoffe der Samen auch in Kapselform.


Inhaltsstoffe und Nährwerte

Die Inhaltsstoffe von Chiasamen sind vielfältig. Vom Fetten Chiaöl und damit essentiellen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Reichlich Antioxidantien, vor allem Flavonoide sind ebenfalls reichlich enthalten und ein recht hoher Proteinanteil, aber
Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Chiaöl weist dabei ein Vorhandensein von 60 Prozent alpha-Linolensäure (ALA) und 15 bis 20 Prozent Linolsäure auf. Die empfohlene Tagesmenge von 15 Gramm hat gerade einmal 70 kcal.


Wirkweisen

Chiasamen haben verschiedene Wirkweisen. Wegen des Antioxidantien-Reichtum der Samen und dem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren gilt dieses Superfood als entzündungshemmend und schmerzlindernd. Zudem kann Chiasamen als Mittel gegen oxidativen Stress eingesetzt werden. Und dank der enthaltenen Ballaststoffe sind die Samen ideal, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Dabei ist der glykämische Index der Samen sehr niedrig. Chiasamen wirken zudem sättigend, was das Superfood ideal als Begleiter einer Diät macht. Die Samen wirken zudem blutdruckregulierend. Und die Samen sind auch in der Lage den Darm zu beruhigen, was das Superfood auch ideal macht beim Kampf gegen das Reizdarmsyndrom. Die Ballaststoffe und die Omega-3-Fettsäuren sorgen indes für eine Senkung des Cholesterinspiegels. Zudem saugen die enthaltenen Ballaststoffe überschüssige Säuren auf, was Sodbrennen verhindert.


Wie gesund sind Chiasamen?

Die Wirkweisen von Chiasamen sind weitreichend durch Studien belegt. Chiasamen gehört damit zu den wenigen Superfoods, zu denen es hinsichtlich der Wirkweisen gleich mehrere Studien gibt. Dass der Verzehr der Samen zum Beispiel einen positiven Einfluss auf den Blutdruck hat, wurde über eine Studie aus Brasilien belegt. In Mexiko ist man hier schon einen Schritt weiter: Aufgrund der langen Erfahrung mit diesem Superfood wurden dort bereits naturheilkundliche Medikamente entwickelt, in Kombination mit anderen Superfoods. Die Erforschung der Chiasamen begann dabei nicht erst in jüngster Zeit. Schon in den 1980er Jahren analysierte man die Antioxidantien in Chiasamen und fand darin Flavonolglykoside, Kämpferol, Myricetin und Quercetin. Insgesamt gesehen bestätigen die Fachleute das, was schon die Maya von diesem Superfood hielten: Eine Breitbandwirkung der Samen und einen positiven Einfluss auf verschiedene Funktionen des Körpers. Allerdings kann es mit blutverdünnenden Medikamenten zu Wechselwirkungen kommen beim Verzehr der Samen. Dies gilt auch für die Chia-Kapseln.


Dosierung

Die quellenden Samen der Mexikanischen Chia sollten nicht im Übermaß eingenommen werden. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 15 Gramm.


Alternativen

In vieler Weise sind Chiasamen, wenn sie gerade nicht verfügbar sind, auch zu ersetzen. Geht es um den Gehalt an Protein und Omega-3-Fettsäuren, können Leinsamen hier durchaus mithalten. Leinsamen toppen dieses Superfood sogar in Hinsicht auf die enthaltenen Ballaststoffe und sättigen ebenso gut wie Chiasamen.