Abnehmtipps >

Wie Rotkohl beim Abnehmen hilft


Rotkraut bzw. Rotkohl ist nicht nur lecker. Dieses Gemüse kann auch eine Diät unterstützen. Denn Rotkohl hat die Eigenschaft eine Sättigungsbeilage zu sein.

Sättigend mit wenig Kalorien

Rotkohl hat gleich mehrere Bezeichnungen. Viele sagen zu dem leckeren Gemüse Rotkraut oder auch Blaukraut. Rotkohl ist eine sehr beliebte Beilage zu Schweinebraten, Wildgerichten sowie Enten- oder Gänsekeule. Rotkohl ist äußerst nahrhaft und kalorienarm. 100 Gramm Rotkohl gekocht enthalten gerade einmal 21 kcal. Rotkohl gibt aber sehr viel Energie, das aus den Kohlenhydraten kommt, die in Rotkohl reichlich vorhanden sind. Es ist eine stattliche Menge von 9 Gramm je 100 Gramm. Rotkohl ist somit die ideale Beilage zum Abnehmen.

Wenig Fett und gut kombinierbar

100 Gramm Rotkohl enthalten zudem nur 2 Gramm Fett und 1 Gramm Eiweiß. Rotkohl ist reich an Kalzium und Eisen und auch eine gute Quelle für Kalium und Magnesium. Die wertvollen Inhaltsstoffe von Rotkohl stärken daher auch das Immunsystem. Mit Apfelmus oder Apfelstücken verfeinert erhält Rotkohl einen sehr kräftigen Geschmack. Ohne Bedenken kann Rotkohl auch eingefroren als Fertigprodukt gekauft werden. Die wertvollen Nährstoffe gehen durch das Einfrieren nicht verloren. Sehr lecker schmeck Rotkohl auch im Rohzustand in Salaten. Die beste Zubereitungsart von Rotkohl ist das kurze Garen. Dadurch bleiben auch die meisten Vitamine erhalten. Rotkohl aus der Dose bzw. dem Glas sollte man indes meiden. Diese Lebensmittel enthalten viele Konservierungsstoffe und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen.