Diätbücher >

Weight Watchers für Berufstätige: 90 mal schnell & einfach kochen


Die Weight Watchers und ihr Punktesystem sind inzwischen fester Bestandteil des Alltags jedes Menschen, der ein paar Pfunde zu viel mit sich herumträgt. Wer nicht selbst einmal im Programm eingeschrieben war, der hat zumindest einmal von ihnen gehört und weiß, dass die Weight Watchers Lebensmittel mit Punkten bewerten. Inzwischen hat die Organisation viele Kochbücher herausgebracht, die frei im Handel erhältlich sind und nicht nur den Mitgliedern zu mehr Wohlbefinden verhelfen.

Die Zielgruppe: Berufstätige
Wer abnehmen möchte, der ist ständig den größten Versuchungen ausgesetzt. Und wenn die Willenskraft in der Freizeit schon strapaziert wird, so ist es im Berufsleben noch einmal doppelt so schwer. Zum Mittagessen bleibt nur eine halbe Stunde? Dann läuft man eben zum Bäcker und besorgt sich ein dick belegtes Brötchen. Selbst eine Stunde Mittagspause, die eigentlich der Erholung diesen soll, reicht meistens nicht aus, um die Diät zu halten. Currywurst und Pommes, Pizza mit viel Käse sind schnell bestellt und schnell gegessen. Zwischendurch muss eingekauft werden, man will schließlich am Abend nicht verhungern. Und zum Feierbabend ist man müde und mag einfach nicht mehr stundenlang am Herd stehen, um ein gesundes UND leckeres Essen zuzubereiten. Hier bietet das Weight Watchers Kochbuch für Berufstätige praktische Abhilfe. 90 schnelle, einfache und leckere Rezepte warten darauf, nachgekocht zu werden.

Die Methode: Punktevergabe
Weight Watchers arbeitet mit Punkten, die Lebensmitteln oder kompletten Mahlzeiten zugewiesen werden. Jeder Teilnehmer errechnet seinen persönlichen täglichen Bedarf an Punkten, die er oder sie verbrauchen darf. Menschen, die zum Beispiel körperlich schwer arbeiten, bekommen mehr Points als solche, die hauptsächlich im Sitzen arbeiten. Auch Alter und Geschlecht werden berücksichtigt. Wer Sport treibt, kann sich zusätzliche Punkte zum „Sündigen“ erarbeiten. Grundsätzlich verboten ist bei den Weight Watchers nichts. Wer allerdings morgens ein deftiges und fettiges Frühstück genießt, der hat im Laufe des Tages weniger Punkte, die er verbrauchen kann und soll sich entsprechend kalorienarm ernähren. Das hat den Vorteil, dass man den Diätplan individuell zusammenstellen kann und auf nichts verzichten muss.

Der Inhalt: Lecker, lecker, lecker! Und schnell wie der Blitz!
Um das Buch optimal nutzen zu können, sollte man vorher seinen persönlichen Punktebedarf ausrechnen. Dank Internet und Suchmaschine ist das durchaus möglich, wenn auch vielleicht nicht optimal. Natürlich kann man alle Rezepte auch nutzen, um eine Freestyle-Diät nach eigenem Gutdünken zu kreieren, denn gesund sind sie allemal. Ob der Erfolg dann allerdings so groß ist wie bei einer Ernährung nach dem bewährten System, ist fraglich. Das Buch beginnt mit einer kurzen Erläuterung, was die ProPoints – Werte sind und wie sie funktionieren. Danach geht es auch schon direkt in die Materie. Anhand einer Arbeitswoche, die mit 26 Punkten pro Tag veranschlagt wird, bekommt man einen ersten Eindruck von den vorgeschlagenen Mahlzeiten und von der Umsetzung in einer typischen Arbeitswoche. Es folgt ein ausführlicher Teil mit Rezepten zu den Themen Frühstück, Suppen, Salate, Hauptmahlzeiten sowie herzhafte und süße Snacks. Zu jedem Rezept gibt es die Punkteangaben für die komplette Mahlzeit. Wer also beim Beerenmüsli die Himbeeren durch Bananen ersetzen möchte, der muss rechnen. Ansonsten sind die Anleitungen unkompliziert und leicht nachzukochen. Stimmungsvolle Bilder setzen das Essen in Szene und machen Lust auf mehr. Die Zutatenliste für sämtliche Rezepte gibt es als App zum freien Download.

Fazit: Das Buch hält, was der Titel verspricht
Dieses Buch ist einer der durchaus erfreulichen Fälle, in denen alles passt. Die Rezepte sind schnell, einfach, lecker und absolut tauglich für den Arbeitsalltag. Die Zeitangaben sind nicht geschönt und stimmig, wenn man über ein Mindestmaß an Kochpraxis verfügt. Mit allen Mahlzeiten kann man auch die Familie bekochen, ohne auf erbitterten Widerstand wegen typischer Diätkost zu stoßen. Auch das Punktesystem ist kein Manko, wenn man nicht gerade ein echter Pedant ist – und alles essen zu dürfen während einer Diät ist ohnehin schon ein dickes, dickes Plus. Das Weight Watchers Kochbuch für Berufstätige bekommt eine klare Empfehlung!

Post Comment