Sport-Diät >

Supersätze beim Bodybuilding


Supersätze im Rahmen des Bodybuilding- und Krafttrainings eine effektive Trainingsmethode, um die Muskeln binnen von kurzer Zeit aufzubauen bzw. sie aufzupumpen und zum Wachstum anzuregen. Doch Supersätze allein – also das Anschließen einer Übung an die nächste ohne Pause – bringen noch lange den Muskeln keinen Anreiz um zu wachsen. Die 2. Übung beim Supersatz kann dabei die gleiche Muskelgruppe betreffen, wie die 1. Übung. Sie kann aber auch eine andere Muskelgruppe betreffen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Intensität der Supersätze. Gefunden werden muss die richtige Intensität, um das Muskelwachstum anzuregen.

Gleiche Muskelgruppe trainieren

Wer sich bei einem Supersatz dafür entscheidet die 2. Übungen der gleichen Muskelgruppe zu widmen, wie die 1. Übung, kann den betreffenden Muskeln dadurch einen extremen Pump verleihen. Es ist aber sinnvoll einen Übungswechsel vorzunehmen, wie vom Flachbankdrücken (1. Übung) zum Schrägbankdrücken (2. Übung) oder French Press (1. Übung) zum Trizepsdrücken am Kabelzug (2. Übung). Bei einem solchen Supersatz entsteht eine für die Muskulatur ungewohnt starke Belastung. Anfänger werden wohl zunächst die Vorgabe der Wiederholungszahlen vielleicht nicht schaffen. Grund dafür ist die Vorbelastung der Muskeln. Doch mit der Zeit kann die Wiederholungszahl erreicht werden. Denn mit jedem Supersatz wird die Muskulatur schließlich stärker. Der Vorteil von einem solchen Supersatz ist, dass die Muskulatur richtig belastet wird, wodurch der Pump auch entsprechend groß wird. Dadurch wird die Muskulatur besser mit Nährstoffen versorgt und die Regeneration läuft dann sehr viel schneller ab. In der Folge geht natürlich auch der Muskelaufbau sehr viel schneller vonstatten.

Gegenspieler trainieren – antagonistische Supersätze

Wer mit der 2. Übung bei einem Supersatz den Gegenspieler der jeweiligen Muskeln trainiert, erhält eine gute Dehnung des jeweiligen Muskel-Gegenspielers. Dank derartiger antagonistische Supersätze können zum Beispiel die hinteren und vorderen Schultermuskeln trainiert werden – in einem Satz. Bei dieser Art Supersätzen ist es wichtig immer mit derselben Muskelgruppe das Training zu beginnen. Die Supersätze sind sehr gut umzusetzen, wobei natürlich eine gewisse Intensität dahinterstecken sollte. Es ist natürlich auch möglich bei Supersätzen immer zwei komplett andere Muskelgruppen zu trainieren. Die beiden zu trainierenden Muskeln sollten aber möglichst nicht weit voneinander entfernt liegen. Ansonsten handelt es sich nämlich um keinen Supersatz. Wer aber den Gegenspieler trainiert mit Supersätzen, der sorgt dafür, dass sich die Muskeln gleichmäßig aufbauen.

Wann einsetzen

Die Supersätze können im Rahmen von einem Training, bei dem es um den Muskelaufbau geht, immer wieder einmal eingesetzt werden. Die meisten Trainingspläne geben hier einige Freiheiten. Bei einigen Trainingsmethoden gehören Supersätze sogar zum gewohnten Ablauf. Die meisten Athleten bringen Supersätze zum Einsatz, um Zeit beim Training einzusparen. Und auch wenn ein Muskel speziell trainiert werden soll oder muss können Supersätze zum Einsatz kommen. Supersätze sind sowohl für Anfänger geeignet, wie auch für Fortgeschrittene. Allerdings sollten Supersätze nicht bei jedem Training eingebunden werden. Grund dafür ist, dass sich ein Muskel sehr schnell an diesen Reiz gewöhnen kann. Und dies verringert natürlich den Trainingseffekt von Supersätzen ganz erheblich. Viele Athleten nutzen Supersätze auch, um sich von einer Stagnation eines Kraftlevels befreien zu können. Das heißt der Muskel soll so neue Reize empfangen und der Pump soll sich verbessern. Wichtig ist, dass immer darauf geachtet wird, dass die richtige Übungs- und auch Wiederholungsauswahl getroffen wird gerade bei Supersätzen. Dafür muss natürlich auch noch die Intensität in die Übung miteingebracht werden. Wenn ein Athlet keinen persönlichen Trainer hat und sich nur auf seinen einmal erstellten Trainingsplan verlassen muss, sollte dieser erste einmal ausprobieren, wo am sinnvollsten Supersätze eingebaut werden können. Um mit Supersätzen in Bezug auf den Muskelaufbau Erfolg zu haben, ist es aber sehr wichtig, dass diese regelmäßig ins Training eingebaut werden. Und zwar an unterschiedlichen Stellen, an denen sie aber immer wieder wiederholt werden.

Post Comment