Abnehmtipps >

Shirataki: Nudeln gedacht zum Abnehmen


Nudeln gelten als Dickmacher. Wer abnehmen möchte, sollte möglichst keine oder nur wenige Nudeln essen. Eine Alternative stellt Shirataki dar. Das sind Pasta- und Reisimitationen aus der Konjak-Wurzel.

Reichhaltiges Nudelgericht ohne viel Kalorien

Die Japaner scheinen die Lösung für alle Pasta-und Reisfans gefunden zu haben, die abnehmen wollen. Shirataki wird in Japan schon lange aus Tradition aus der Konjak-Wurzel hergestellt. Statt der üblichen 1000 kcal pro Portion mit einer sämig-fetten Sauce enthalten Nudeln aus Shirataki nur ein Minimum dieser Kalorienzahl. Pro 100 Gramm sind es nämlich nur gerade einmal 6 bis 8 kcal, was man sich auf die Hüften füttert. Satt wird man durch die leckeren Konjak-Nudeln auch.

97 Prozent Wasser

Reis, Pasta (auch Lasagneblätter) aus der Konjak-Wurzel haben allerdings mit den echten Nudeln oder mit echtem Reis nur wenig gemeinsam. Denn die Shirataki-Produkte bestehen zu einem großen Teil aus Wasser. Es sind genauer gesagt 97 Prozent. Die restlichen 3 Prozent sind Ballaststoffe bzw. Glucomannan. Vom Aussehen sind die Shirataki von transparenter Farbe und haben eine glitschige Konsistenz. Satt wird man mit der Hilfe von diesen Ersatz-Nudeln mit wenig Kalorien trotzdem. Vor allem, wenn man seine Portion Shirataki mit einer leichten Soße und mit Gemüse isst. Grund dafür ist, dass der Ballaststoff Glucomannan den Magen füllt. Das macht ähnlich satt, als wenn man einen ganzen Teller Weizennudeln verspeist hat.

Post Comment