Sport-Diät >

PITT Force (Professional Intensity Training Techniques)    


PITT Force steht als Abkürzung für Professional Intensity Training Techniques. Es handelt sich hier um eine Trainingsmethode, die von Karsten Pfützenreuter entwickelt wurde. Leitgedanke bei dieser Trainingsmethode ist es möglichst häufig Wiederholungen von schweren Trainingsabläufen durchzuführen, und zwar in einer korrekt ausgeführter Form. Das Training zielt darauf ab, dass höchstmögliche Spannungszustände auf die Muskulatur ausgeübt werden. Dadurch soll eine Muskelhypertrophie entstehen. Athleten, die gerade damit angefangen haben ihre Muskeln aufzubauen sollten von dieser Trainingsmethode Abstand nehmen. Denn um PIIT Force erfolgreich anzuwenden ist es erforderlich, dass schon in anderen Trainingsmethoden Grundkenntnisse erworben wurden und schon Erfahrung beim Training besteht. Wer PITT Force richtig und intensiv durchführt, der kann davon ausgehen, dass seine Muskelmasse sich ansehnlich aufbaut. Das Training bei PIIT Force besteht aus Einzelwiederholungen.

Schonendes Training

Durchgeführt wird das Training immer mit einer Pause. So bekommen die Muskeln die Möglichkeit sich zu entfalten. Diese können sich in den Pausen regelrecht entspannen und werden voll durchblutet. Man spricht hier auch von der sogenannten Durchblutungsphase. In dieser Phase werden Abfallstoffe gut abtransportiert. Gleichzeitig werden die Muskeln gut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Auf diese Weise werden die Muskeln auf Dauer nicht nur größer, sondern auch belastbarer. Auf das Zentrale Nervensystem geht dieses Training nicht. Vielmehr wirkt es für einen gut durchtrainierten Athleten sogar in gewisser Weise entspannend. Denn das Training läuft sehr ruhig ab – ohne Hast. PITT Force wird daher unter den Trainingsmethoden, die effektiv zu einem hohen Muskelaufbau führen, als eine eher schonende Variante angesehen.

Progressive Steigerungen

Doch auch bei PIIT Force kommt man nicht drum herum, damit der Muskelaufbau weiter gefördert wird, dass sukkzessiv steigende Gewichte verwendet werden müssen. Das heißt man kann beim Drücken der Gewichte eine Zeit lang mit 80 Kilo trainieren. Doch wer wirklich richtige Muskeln wie ein Bodybuilder ausformen möchte, der muss sich auch an höhere Gewichte heranwagen mit der Zeit. Denn ohne harte Workouts kommt auch PIIT Force nicht aus. Allerdings bietet diese Trainingsmethode die Möglichkeit der sogenannten „doppelten Progression“. Das bedeutet, dass beim Training mit regulären Sätzen die Wiederholungszahlen von Workout zu Workout bis zu einem vorher festgelegten Maximum gesteigert werden. Wird das Gewicht erhöht, hat man wieder eine niedrigere Wiederholungszahl zu absolvieren im Rahmen von einem Workout. PITT Force orientiert sich dabei – auch wenn es sich hier um ein Trainingsprogramm für Fortgeschrittene handelt – bewusst an der Anfängervorgehensweise – nämlich dem progressiven Training. Zudem können bei PITT Force Woche für Woche auch die Pausenzeiten reduziert werden. Und wer für eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen eine bestimmte Anzahl von Minuten benötigt, der kann eine Leistungssteigerung dadurch erreichen, dass er die gleiche Zahl von Wiederholungen innerhalb von einer Minute weniger schafft künftig. Diese Vorgehensweise ist sinnvoll bevor das Gewicht erhöht wird. Die Trainingsmethode lässt aber auch die Freiheit, dass in regelmäßigen, möglichst kleinen Abständen das Gewicht erhöht wird. Die Anzahl der Wiederholungen bleiben dabei konstant und auch der Umfang der Pausenzeiten wird erst einmal nicht reduziert, kann danach aber reduziert werden, ebenso wie dass die Zeit, in der die Wiederholungen stattfinden, stetig reduziert wird.

Ernährung

Ein wesentlicher Pfeiler des Trainingserfolgs der PITT Force Methode nach Karsten Pfützenreuter ist die Ernährung. Eine normale Ernährung reicht einem Sportler, der mitten im Muskelaufbau-Training steht, nicht aus. Die Ernährung muss dabei aufs Training abgestimmt sein. Hochwertige Proteine in Kombination mit den für den Muskelaufbau dringend benötigten Makronährstoffen und auch
komplexe Kohlenhydrate sowie ungesättigte Fettsäuren müssen auf dem Ernährungsplan stehen. Darüber hinaus benötigt der Athlet, der Muskelaufbau mit der PITT Force Methode betreiben möchte, zusätzliches Creatine und L-Arginin. Denn diese Stoffe ermöglichen eine schnelle Nährstoffversorgung der Muskeln, bessern die Leistungsfähigkeit und steigern den Muskelaufbau. Ernährungs- und Trainingsplan müssen bei PITT Force natürlich aufeinander abgestimmt werden.

Post Comment