Abnehmtipps >

Erdnussbutter – in Wahrheit ein Fatburner


Erdnussbutter ist besser als ihr Ruf. Denn Erdnussbutter enthält jede Menge Protein. Auch die darin enthaltene zahlreichen ungesättigten Fettsäuren machen Erdnussbutter zu einem wahren Fatburner.

Gesund oder Kalorienbombe?

Der Begriff Erdnussbutter wird häufig damit allgemeinsetzt, dass es sich hier um ein Produkt handelt, das sehr dick macht. Unbestritten enthält Erdnussbutter jede Menge Kalorien. Doch trotz der vielen Kalorien kann Erdnussbutter auch beim Abnehmen helfen. Es bedarf hier natürlich einiger Regeln. Die richtige Menge Erdnussbutter darf hierfür nicht überschritten werden. Ein Esslöffel Erdnussbutter im Müsli schadet nichts. Wegen des guten Nährstoffprofils kann Erdnussbutter sogar dazu beitragen, dass dieses Lebensmittel beim Abnehmen helfen kann.

Nicht mit Kohlenhydraten kombinieren

Erdnussbutter wird nachgesagt ein Fettmachen zu sein. Doch das Gegenteil soll der Fall: Erdnussbutter gilt als Fatburner. Es komme jedoch auf die Menge an. Am Tag ein Esslöffel Erdnussbutter am Morgen ins Müsli oder am Abend einen Esslöffel in die Gemüsepfanne schadet nicht. Grundsätzlich sind in Erdnussbutter nicht viele Kohlenhydrate enthalten. Dafür viel Protein. Wenn man Erdnussbutter allerdings mit Brot kombiniert, geht der Low-Carb-Effekt wieder verloren. 1 Esslöffel Erdnussbutter enthält gerade einmal 94 kcal. Dabei muss man bedenken, dass es sich hier um eine Menge von gerade einmal 15 Gramm Erdnussbutter handelt. Denn nur so viel Gramm gehen auf einen durchschnittlichen Esslöffel. Im Gegensatz zu anderen Brotaufstrichen enthält Erdnussbutter pro Esslöffel 4 Gramm Protein. Allgemein zählen Erdnüsse zu den recht proteinreichen Lebensmitteln.

Post Comment