Sport-Diät >

Abnehmen mit Zirkeltraining – die Wiederholungen zählen


Wer kennt es nicht aus der Schule? – Das Zirkeltraining! Für viele Schüler ist der Aufbau von vielen unterschiedlichen Geräten mit viel Anstrengung verbunden. Denn nicht jede Übungen liegt wirklich jedem Schüler. Wer sich auch als Erwachsener sportlich betätigt, der wird allerdings dem Zirkeltraining immer wieder begegnen. Möchte man einige Kilos abspecken, dann ist es auch das Zirkeltraining, das hier vielleicht sinnvoll sein könnte.

Abwechslung zwischen Kraft und Cardio

Geprägt ist ein Zirkeltraining durch seine abwechslungsreiche Gestaltung der Übungen. Auf diese Weise wird während eines Trainings keine Muskelpartie ausgelassen, aber gleichzeitig nicht übertrainiert. Es gibt Übungen am Barren, Medizinballwerfen und Tauklettern sowie Sprung- sowie Stoßübungen.

In der Gruppe üben

Zuhause kann man ein Zirkeltraining meist nicht so einfach durchführen. Es fehlen einfach die entsprechenden Hilfsmittel bzw. Geräte. Im Verein indes oder auch in einigen Fitnessstudios wird ein komprimiertes Zirkeltraining angeboten. In der Gruppe macht ein Zirkeltraining zudem sehr viel mehr Spaß und wirkt motivierend durchzuhalten bzw. auch Übungen zu versuchen, vor denen es einem schon als Kind im Schulsportunterricht mulmig wurde. Jeder, der ein Zirkeltraining betreibt, hat natürlich seine Lieblingsübungen. Die anderen unbeliebten Übungen sollte man natürlich auch durchführen. Denn nur dann ist ein Zirkeltraining auf wirkungsvoll. Auch sollten recht viele Wiederholungen der einzelnen Übungen durchgeführt werden.

Woher stammt das Zirkeltraining?

Sicherlich sind die Übungen, die Zirkeltraining heute an modernen Geräten wie dem Barren durchgeführt werden, schon sehr viel älter. Doch das heutige moderne Zirkeltraining wurde Anfang der 1950er Jahre zur Körperertüchtigung durch die Engländer Adamson und Morgan an der Universität Leeds entwickelt. Der Originalparcours von Adamson/Morgen umfasst 24 präzise von einer Reihenfolge her festgelegte Übungen. Viele Übungen wurden seither abgewandelt bzw. ersetzt. Eine Rolle spielten auch neueste medizinische Erkenntnisse über die Wirksamkeit bzw. Unwirksamkeit einiger dieser Übungen.

Für wen ist ein Zirkeltraining geeignet

Ein Zirkeltraining ist für jedermann geeignet. Und zwar unabhängig von Alter und Kondition. Denn das Zirkeltraining kombiniert gekonnt Ausdauer- und Krafttraining. Besonders gut kommen Sporteinsteiger und Abnehmwillige mit dem Zirkeltraining klar als Einstiegssport.

Kalorienverbrauch mit hohem Nachbrenneffekt

Ein Zirkeltraining beansprucht alle Muskelpartien. Auch der Kreislauf wird gestärkt und der Stoffwechsel kommt richtig gut in Gang. Dadurch bringt ein regelmäßiges Zirkeltraining auch recht schnelle Erfolge beim Abnehmen. Dank der Übungen ist es möglich viele Kalorien zu verbrennen. Wie viel Kalorien letztlich tatsächlich verbrannt werden, hängt von der Trainingsintensität ab. Der Nachbrenneffekt von einem Zirkeltraining jedenfalls hält bis zu 72 Stunden. Durch ein Zirkeltraining können dabei bis zu 400 kcal verbrannt werden. Die Übungen des Zirkeltrainings müssen natürlich auch korrekt durchgeführt werden. Ein Cardio-Training sollte dem Zirkeltraining vorangestellt werde. Auf diese Weise kommt der Kreislauf besser in Schwung. Die Fettverbrennung lässt sich durch einen Proteinshake besser ankurbeln. Hierdurch kann man wesentlich mehr Kalorien verbrennen. Ein Zirkeltraining verbrennt dabei 25 Prozent mehr Kalorien als Joggen.

Fazit

Das Zirkeltraining gehört zum Schulsport und damit zu den klassischen Übungen für Ausdauer und Kraft. Wer sich im Erwachsenenalter fürs Zirkeltraining entscheidet, trifft eine recht gute Entscheidung. Selbst dann, wenn die Erinnerung an den Schulsport nicht so positiv war. Im Erwachsenenalter kann man sich nämlich beim Zirkeltraining noch einiges selbst beweisen. Und zwar Ausdauer und keine Angst vor bestimmten Übungen, wie dem Bockspringen oder dem Balancieren auf dem Barren. Die Übungen bei einem Zirkeltraining sind recht abwechslungsreich. Ein Training wird daher nicht so schnell langweilig. Die Erfolge von einem Zirkeltraining können sich sehen lassen. Das Zirkeltraining hat gegenüber anderen Sportarten den Vorteil, dass die Muskeln nicht einseitig trainiert werden. Jeder Muskel wird während eines Trainings beansprucht, doch nicht überbeansprucht. Für Abnehmwillige ganz wichtig: Ein Zirkeltraining lässt die Pfunde purzeln. Der Nachbrenneffekt hält über 72 Stunden an. Einmal die Woche ein Zirkeltraining durchzuführen reicht dabei völlig aus, um dauerhaft abzunehmen.

Post Comment