Know-How

JoJo-Effekt – Fakten und Irrtümer

Der JoJo-Effekt ist einer der am Meisten gefürchteten Abnehmkiller. Er verhindert nicht nur eine Diät, wie zB Heißhungerattacken, sondern sorgt dafür dass man nach der Diät mehr wiegt als vor der Diät. Wie kommt das?

Der Stoffwechsel im Laufe der Diät

Wer eine Diät macht, tut dies in erster Linie dazu um nach einiger Zeit sein Gewicht zu senken. Mit der Aufnahme von deutlich weniger Nahrung als sonst, beginnt der Stoffwechsel damit, sich die notwendigen Energiereserven aus dem Körper zu holen. Sind diese Energiespeicher aufgebraucht beginnt er damit, sich die nötige Energie aus dem Körper selbst heraus zu ziehen. Der Körper nimmt ab. Aber er nimmt nicht nur an den Stellen ab, die der Mensch möchte, an den Fettpolstern, sondern auch an Muskelmasse. Diese Reduzierung führt am Ende auch dazu, dass der Körper lernt, mit wesentlich weniger Nahrung und auch mit weniger Energie auszukommen und trotzdem alle lebensnotwendigen Funktionen aufrecht zu erhalten. Und wenn das bedeutet, dass man etwas weniger Muskeln hat ist das nicht weiter schlimm, schließlich muss man auch weniger Gewicht herum tragen.

Verfällt man jedoch nach der Diät wieder in seine alten Verhaltensmuster, merkt der Stoffwechsel schnell, dass wieder mehr Nahrung und mehr Energie zur Verfügung steht. Diese überschüssige Energie wird jedoch nicht wieder in Muskeln angelegt, sondern fataler Weise in Fett. Dies kann am Ende den berühmten Jo Jo Effekt zur Folge haben, mit dem Effekt, dass man mehr Kilos auf den Rippen hat als vorher.

Die Ursachen für den Jo Jo Effekt

Während einer Diät lernt der Körper schnell mit weniger Nahrung und damit auch weniger Energie auszukommen. Ist die Diät vom Erfolg gekrönt, gibt es viele, die so nach und nach schnell wieder in alte Muster beim Essen zurückfallen und hier und da auch mal etwas essen, was unter Umständen nicht gerade als gesund gilt. Der Stoffwechsel selbst kommt mit soviel Essen ins Rudern und steckt es erst einmal in die Vorratsdepots für schlechte Zeiten. Kommt es dann noch hinzu, dass während des Abnehmens sportliche Aktivitäten gleich null waren, hat der Körper auch viel Muskelmasse abgebaut. Muskeln brauchen Energie. Weniger Muskeln bedeuten also auch einen geringeren Energieverbrauch. Bekommt der Körper nun die gleichen Energiemengen wie vor dir Diät, so nimmt er nach der Diät aufgrund des geringeren Energiebedarfs noch umso schneller wieder zu.

Was kann man gegen den JoJo-Effekt tun?

Der Jo Jo Effekt gehört wohl zu den meist auftretenden Nebenwirkungen nach einer Diät. Eines sei jedoch vorweg genommen. Es muss nicht immer der Fall sein, dass dieser Effekt eintritt, da jeder von vornherein Einiges machen kann.
Es beginnt bereits damit, sich vor dem Abnehmen Gedanken zu machen, welche Diät am besten geeignet ist. Hier spielt die persönliche Kalorienbedarf eine entscheidende Rolle. Der Energiebedarf setzt sich aus dem Grundumsatz, also was der Körper benötigt wenn er kaum etwas tut, plus dem Leistungsumatz zusammen. Dieser ist für Frauen und Männer in jedem Alter unterschiedlich und abhängig von Größe, Muskeln und Gewicht. Der Leistungsumsatz ist die körperliche Aktivität des Menschen. (Bürojob vs Bauarbeiter, Telefonistin vs Krankenschwester etc) Für das gesunde Abnehmen gilt es jedoch, dass man diesen Energiebedarf um rund fünfhundert Kalorien am Tag senken sollte. Auf diese Weise kann man davon ausgehen, dass man innerhalb von einer Woche sein Gewicht um etwa 500 Gramm reduzieren kann.

Beim Abnehmen führt um dem Jo Jo Effekt entgegen zu wirken, auch kein Weg am Sport vorbei. Ob Fitnessstudio, Walking Gruppe oder Ausdauertraining, dreimal die Woche ist Pflicht. Studien haben gezeigt, dass Leute die Abnehmen und dabei Sport treiben keine Muskelmasse verlieren (!), also später auch nicht die Gefahr des JoJo-Effektes haben, weil ihr Grundumsatz nach der Diät höher ist als der von Personen die Muskeln verloren haben.

Und ganz wichtig ist es auch, sich beim Essen durch nichts ablenken zu lassen. Das Hauptaugenmerk sollte immer auf dem Essen liegen. Denn nur so merkt man schnell, wann man satt ist.

Fazit

Wer auf den berühmten JoJo Effekt verzichten möchte, sollte auch nach der Diät auf seine Ernährung achten und mindestens drei Mal die Woche sportlich aktiv sein. Auch eine leichte Diät wie die 5:2-Diät ist hier zu empfehlen.

Post Comment