Sportgeräte

Fitnessarmbänder – der trendige Motivationskick

Man kennt es, spätestens wenn im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen hervor kommen oder eine Einladung zu einer Hochzeit oder einem Klassentreffen im Kasten liegt, nimmt sich so manch einer vor, einige Pfunde purzeln zu lassen. Nun weiß man ja, dass dies gar nicht so einfach ist. Schon gleich gar nicht, wenn einen der innere Schweinehund davon abhält, einige sportliche Aktivitäten in den Alltag einzubauen. Nun gibt es mit den Fitnessarmbändern einen neuen Trend, der spürbar die Pfunde purzeln lässt und damit auch die Motivation erhöht, wie viel Spass Bewegung machen kann. Aber was genau macht ein Fitnessarmband zum unverzichtbaren Begleiter beim Abnehmen?

So funktioniert das Fitnessarmband

Der Alltag ist oftmals vollgepackt, die meisten Arbeiten werden häufig im Sitzen erledigt und da es schnell gehen muss, landet schon mal das eine oder andere Fertiggericht in der Mikrowelle. Von Sport fehlt da oft jede Spur. Dabei kann Bewegung so einfach sein. Ganz besonders dann, wenn man stolzer Besitzer eines modisch gut aussehenden Fitnessarmbandes ist.

Das weiche Kunststoffarmband, welches auch unter dem Namen Fitnesstracker bekannt ist, schmiegt sich sanft an das Handgelenk und motiviert seinen Träger, sich regelmäßig zu bewegen. Bei jeder Bewegung zeichnet das Fitnessarmband die Schritte auf und beginnt auch gleichzeitig damit, den Puls und die verbrannten Kalorien zu messen. Viele Fitnessarmbänder verfügen darüber hinaus über weitere Funktonen wie z. B. einen eingebauten Wecker, eine Analyse des Schlafes oder eine digitale Waage. Durch seinen sparsamen Energieverbrauch und die wasserfeste Oberfläche überzeugen die Fitnessarmbänder zudem mit einer langen Lebensdauer und können bei Wind und Wetter getragen werden. Man kann also sagen, dass Fitness Armband sorgt für mehr Vitalität und überwacht die Gesundheit.

So nützlich kann das Fitnessarmband sein

Jetzt werden sicher viele denken „Was bringt das, dieses Teil zu nutzen?“ Die Antwort darauf wird man innerhalb kürzester Zeit selbst finden. Das Fitnessarmband soll in erster Linie dafür sorgen, dass mehr Bewegung ins Leben kommt. Dazu macht sich dieses elektronische Hilfsmittel einen Alarm zu Nutze, welcher aktiv wird, sobald man sich längere Zeit nicht bewegt hat. Möchte man das blinkende Licht oder den Ton, welcher auf Dauer auch ein wenig störend werden kann, nun wieder ausschalten, muss man sich bewegen. Andernfalls geht der Alarm einfach weiter. Darüber hinaus zeigen Fitnessarmbänder auch Tagesziele. Und wer einmal in Bewegung ist, wird erst wieder damit aufhören, wenn das Tagespensum erreicht ist. Allein dieses Ziel kann ungemein glücklich machen.

Des Weiteren wirkt sich die Dokumentation und Überwachung der körperlichen Daten auch positiv auf die Gesundheit aus. Durch die ständige Aktivität werden Herz und Kreislauf gestärkt, der Blutdruck kommt in die richtigen Bahnen, das Immunsystem kommt in Schwung und als Nonplusultra kann man zusehen, wie mit jedem Schritt die Pfunde schmelzen.
Sportlich durchs Leben

Um das trendige Armband nutzen zu können, muss man aber weder Marathonläufer noch Joggingfan sein. Die Schrittmethode funktioniert bei jedem Sport. Ganz egal ob man mit Freunden Fußball spielt, eine flotte Sohle beim Basketball hinlegt, die Bälle beim Tennis fliegen lässt oder aber entspannt Yoga Übungen macht. Von jetzt an, gibt es keine Ausrede mehr, seinem Lieblingshobby körperlich nicht nach zu gehen. Selbst die morgendlichen Schritte zum Bad oder das Treppenbaus im Büro sorgen dafür, dass sich die Schrittzahl auf dem Display ständig erhöht – um so schneller hat man sein Tagesziel erreicht. Dies kann gerade für Leute, die sonst weniger Sport machen, ein echter Anreiz sein, mal die Treppen statt Fahrstuhl zu nutzen oder den kleinen Shoppingbummel mal per Fuß statt per Auto zu erledigen.

Die Auswertung der Daten

Wer viel läuft, möchte natürlich auch mit eigenen Augen die Ergebnisse sehen. Dank modernster Technik sind auch die Fitnessarmbänder im Zeitalter der Apps angekommen. Alle Geräte haben eine Body App, die man ohne Probleme auch auf sein Smartphone laden kann. Nach dem Öffnen der App zeigt das Programm alle Aufzeichnungen zur Bewegung, über die Kalorien und den Kreislauf. Wer kein Smartphone hat, der kann die Aufzeichnungen natürlich auch auf den heimischen PC übertragen. So hat man einen fortlaufenden Überblick, der auch dem Hausarzt so manch nützliche Info gibt.

Die Kosten der Motivationshilfe

Die Kosten der Fitnessarmbänder, die es von vielen namhaften Herstellern wie etwa Sony, Nike, Jawbone, Garmin oder Fitbit gibt, können variieren. Während die einfachen Geräte bereits ab 90 Euro erhältlich sind, können Fitnessarmbänder mit Sonderfunktionen wie der Schlafanalyse bis zu 250 Euro kosten. Wer sich für diese Motivationshilfe interessiert, sollte vor dem Kauf einmal seine Krankenkasse darauf ansprechen. Manche Kassen zahlen etwas dazu oder bieten ihren Kunden dieses Gerät im Rahmen eines Gesundheitsprogramms an.

Die Fitnessarmbänder im Fitness Armband Test
Wer sich auf dem Fitnessmarkt umschaut, wird schnell feststellen, dass es mittlerweile sehr viele Anbieter gibt, die Fitnessarmbänder im Angebot haben. Bevor man sich zum Kauf von einer dieser modischen Motivationshilfen entscheidet, sollte man ruhig einmal einen Fitness Armband Test zum Vergleichen der einzelnen Armbänder zu Rate ziehen. Dort sollte man ganz besonders auf die Favoriten Jawbone UP, POLAR Loop oder Fitbit Flex achten. Diese überzeugen nicht nur wegen ihrer vielfältigen Funktionen, sondern auch durch ihren günstigen Preis, wobei das Jawbone Up mit etwa 130 Euro das teuerste der drei Fitnessarmbänder ist.

Fazit
Als Fazit lässt sich sagen, dass die Fitnessarmbänder gerade für Menschen ideal sind, die sonst kaum Sport machen. Wer erst einmal diese modischen Trendsetter am Handgelenk trägt, wird seine tägliche Bewegung um einiges steigern können. Dies liegt nicht zuletzt daran, das dass Fitnessarmband über einen Alarm verfügt, der erst aufhört sobald man sich in Bewegung setzt. Und mehr Bewegung wirkt sich auch positiv auf den Kreislauf, den Blutdruck und natürlich auch auf das Gewicht aus. Ganz zu schweigen davon, dass die Tagesziele des Armbandes auch einen guten Einfluss auf die Kondition und körperliche Belastung haben. Wer also demnächst etwas mehr für seinen Körper tun möchte, sollte das Fitnessarmband als Motivationshilfe in sein tägliches Trainingsprogramm mit einbauen. Dabei sollten auch eine gesunde Ernährung und viele sportliche Aktivitäten natürlich nicht fehlen, um schneller zu seiner Traumfigur zu kommen.

Post Comment